Raffelberger Chancen

Die Mülheimer Galoppfans schauen am kommenden Sonntag nach Köln. In der Domstadt findet mit dem Racebets.de Grand Prix - Aufgalopp das erste Black Type-Rennen (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.100 Meter) der bundesdeutschen Turfsaison statt.

Mülheimer Hoffnungen gelten hier Gestüt Niederrheins Nacida (Yasmin Almenräder), die als Leichtgewicht im Feld mit 53 Kilos von Jockey Maxim Pecheur geritten wird. Die fünfjährige Soldier Hollow-Tochter empfahl sich bereits im vergangenen Herbst als Dritte auf Listenebene und läuft erstmals in diesem Jahr.

Der ebenso in den Farben des Gestüt Niederrhein aufgebotene Navalis läuft beständig nach vorne. Auch der Vierjährige startet mit Möglichkeiten im Smarturf Cup (Agl. III, 1.400 Meter). Im Sattel sitzt der Italiener Michael Cadeddu.

Auch aus dem Diana-Stall von Trainer Jens Hirschberger kommen am Sonntag in Köln (Sea the Moon-Rennen, 1850 Meter) mit Turftiger (Rene Piechulek) und Itman (Miguel Lopez) in den Farben des Gestüts Auenquelle interessante Dreijährige aus Mülheim an den Ablauf. Turftiger hat bereits einmal Rennseide als Zweijähriger getragen, verfügt über eine Derbynennung, während Itman seine Rennbahndebüt gibt.

Ohne Möglichkeiten blieben die deutschen Pferde, darunter Szoff (Yasmin Almenräder/Jockey Stephane Pasquier) am Donnerstag in einem top besetzten Altersgewichtsrennen im französischen Chantilly. Der Hengst des Stalles Unia endete beim Saisondebüt in einer engen Zielankunft nicht weit geschlagen auf Rang 10.

(28.03.2019)