Hochkarätiger Saisonstart 2019

Yasmin Almenräder und Jens Hirschberger mit Siegkandidaten bei der Premiere

Hochkarätiger Start in die neue Rennsaison am Montag (8. April) auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr: Nach dem tollen ersten Jahr 2018 mit fünf Veranstaltungen unter der Regie des neuen Rennclubs verspricht 2019 noch mehr Klassesport auf der Rennbahn am Raffelberg. Sieben Termine umfasst der Kalender, und schon der Auftakt in sich.

Vier der insgesamt neun Rennen, die ab 16:10 Uhr ausgetragen werden (Einlass ist ab 15:30 Uhr, werden auch in die rund 13.000 Wettannahmestellen in Frankreich übertragen. Mülheim ist also gleich zum Neubeginn 2019 auch international auf den Bildschirmen präsent. Die Resonanz war so stark, dass eine Prüfung sogar in zwei Abteilungen gelaufen wird.

Besonders im Blickpunkt stehen die dreijährigen Pferde, die sich in einer Prüfung an diesem Tag für Top-Aufgaben qualifizieren wollen. In einer 2.000 Meter-Konkurrenz scheint Trainer-Champion Markus Klug besonders stark vertreten, denn er bietet mit Nightdance Man und Nirvana Dschingis gleich zwei Kandidaten auf.

Viele Mülheimer Hoffnungen – Mc Queen im Sprint-Duell mit Shining Emerald

Der Mülheimer Trainer Jens Hirschberger hofft hier auf Magadan sowie Royal Lion (im Besitz des Gestüts Auenquelle von Präsident Karl-Dieter Ellerbracke). Beide Pferde deuteten im Vorjahr schon ihr Potenzial an.

Mit Mc Queen sattelt Yasmin Almenräder, die gerade mit Nacida sensationell den Grand Prix Aufgalopp in Köln gewann, das erste Listenrennen der Saison 2019 in Deutschland, eines ihrer besten Pferde in einem 1.400 Meter-Sprint für den Mülheimer Vizepräsidenten Hans Bierkämper (Stall Mandarin). Im Sattel sitzt der Italiener Michael Cadeddu, der in Italien ein Fernseh- und Filmstar ist.

Der inzwischen siebenjährige Wallach Mc Queen bestritt schon Grupperennen, die Bundesliga des Turfs, trifft aber mit dem sogar in der Goldenen Peitsche, dem bedeutendsten Sprint hierzulande in Baden-Baden, siegreichen Shining Emerald auf einen starken Konkurrenten. Auf dem für UNIA Racing von Vize-Präsident Werner Krüger startenden Crack meldet sich der fünfmalige Champion Eduardo Pedroza wieder in Mülheim zurück. Wie sein italienischer Kollege Marco Casamento, der ebenfalls in Mülheim mehrfach ins Geschehen eingreift, hat er einen erfolgreichen Winter-Aufenthalt im Wüstenstaat Katar hinter sich, während Filip Minarik in Japan für Furore sorgte und ebenfalls wieder mit dabei ist.

Weitere interessante Almenräder-Pferde sind der in den Farben der Trainerin antretende Part of Ireland, Stall Niederheins Navalis sowie Valduro (im Besitz des Stalles Mandarin) in zwei Handicaps der besseren Sorte. Zwei davon reitet der 18-jährige Holländer Gijs Snijders, eine der Entdeckungen der letzten Monate, der bei Yasmin Almenräder als Azubi beschäftigt ist.

Yasmin Almenräder, die am 30. März ihren 45. Geburtstag feierte, zu ihren Startern in Mülheim: „Die Bedingungen hier in Mülheim werden dank der guten Arbeit des Rennclubs immer besser. Ich starte sehr gerne auf der Heimatbahn. Mit Mc Queen habe ich es im Vorjahr noch einmal in Mons probiert, aber diese Leistung war enttäuschend. Er ist jetzt gut drauf, ich denke, dass es ein Zwei-Pferde-Rennen mit Shining Emerald wird und sich beide duellieren werden. Wir wollen nun sehen, wo er steht und dann eventuell wieder in bessere Rennen gehen. Mein anderer Starter in diesem Rennen steht deutlich unter Mc Queen, Sigismund kommt aus Irland und läuft das erste Mal für mich. Part of Ireland braucht das Rennen mit Sicherheit noch, denn er hatte eine lange Verletzungspause. Daher wollen wir es zunächst vor der Haustür probieren. Navalis hat zuletzt nicht die Erwartungen erfüllt, als er wie der Sieger ging, aber nicht durchzog. Valduro sollte sehr gute Chancen besitzen. In Krefeld kam er auf dem schweren Boden offenbar nicht so gut klar, war aber auch nicht weit geschlagen.“

Premiere haben auch die beiden neuen Wettarten 2 aus 4 und Multi bei der Mülheimer Saisonpremiere. Außerdem lockt eine Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung an die Wettschalter.

Renntag und Starter: Saisonbeginn 2019

(04.04.2019)