Topstuten aus Mülheim greifen in Hoppegarten an

Der Preis des Gestüt Röttgen ist das Hauptereignis beim Hoppegartener Saisonauftakt am Sonntag vor den Toren Berlins. Elf Kandidatinnen rücken in diesem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen für Stuten (1.600 Meter) in die Startboxen ein.

Die Raffelberger Chancen heißen Viva Gloria und Skrei. Gestüt Auenquelles Viva Gloria hat bereits eine Listenplatzierung (2.) aus dem vergangenen Jahr im Gepäck und sollte bei ihrem Saisoneinstand für Trainer Jens Hirschberger ein Wort mitsprechen. Matthias Seebers Skrei gewann sogar den Großen Sparkassenpreis in Düsseldorf. Das Aushängeschild für Raffelberg-Trainer William Mongil kommt ebenfalls erstmals in diesem Jahr an den Ablauf. Der Franzose Lukas Delozier wird der Partner der Schimmelstute sein.

In der Sieglosenklasse für dreijährige Stuten darf man auf das Debüt von Gestüt Niederrheins Naida mit Jockey Michael Cadeddu gespannt sein. Trainerin Yasmin Almenräder feierte noch vor Wochenfrist einen Listentreffer mit Naidas Schwester Nacida in Köln.

(05.04.2019)