Mülheimer Galopper auf Erfolgssuche

In Hoppegarten, Hannover und Köln sind Raffelberger Pferde Ostern am Start

Los geht es für zwei Pferde aus dem Stall von Trainer Jens Hirschberger am Sonntag in Berlin-Hoppegarten. Im Preis von Dahlwitz, einem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.000m, zählt der fünfjährige Wallach Lijian wohl eher zu den Außenseitern, Miguel Lopez sitzt im Sattel. Ebenfalls in der Listenklasse, dem Altano Rennen (25.000 Euro, 2.800m), geht es um jede Menge Stehvermögen. Berghain (Capricorn Stud)startet hier übrigens erstmals nach 10 Monaten Pause wieder. An seiner unbestrittenen Klasse dürfte er jedenfalls nicht scheitern.

Bei den Dreijährigen versucht sich Itman einen Tag später in Hannover. Mit seinem ersten Laufen im Leben zuletzt in Köln sollte der Soldier Hollow-Sohn hinzu gelernt haben. In der Grand Prix-Klasse in der Domstadt zählt Linaria am Montag unter Marco Casamento wohl eher zu den Außenseiterinnen. Im Schwarzgold-Rennen (Gr. 3, 55.000 Euro, 1.600m)muss die Auenquellerin gegen zahlreiche Hochkaräter heran. Vielleicht kann auch Stallgefährte Vallandros im Dreijährigen-Rennen für Sieglose eine Duftmarke setzen, in der Distanz geht der Lord of England-Sohn diesmal deutlich zurück.

Yasmin Almenräders Part of Ireland kam auf der Heimatbahn zuletzt noch so richtig ins Rollen nach der Pause und kündigte sich als Zweitplatzierter deutlich an. Stellt der Wallach diese Form ein, dürfte er auch im mittleren Handicap am Montag in Hannover ein Wort um die vorderen Ränge mitsprechen. Eine interessante Dreijährige sattelt die Raffelberger Trainerin mit Freedom Rising, die im vergangenen Jahr in Frankreich debütierte. Vielleicht darf man mit der Rennerfahrung der Stute schon auf ein besseres Laufen in einer 1600 Meter-Prüfung hoffen.

Eine weitere Kandidatin in dieser Maiden-Prüfung kommt mit Miss Faye für das Gestüt Weiherwiesen an den Start. Die Elusive City-Tochter wird von Trainer William Mongil erstmals vorgestellt. Man darf also gespannt sein.

(18.04.2019)