Mülheimer Top-Galopper in Berliner Hauptereignissen am Start

In Hoppegarten schauen die Galoppfans vor allen Dingen auf das traditionsreiche 48. Oleander-Rennen. Die Gruppe II-Prüfung führt am Sonntag gegen 16.45 Uhr über 3.200 Meter und ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Die Mülheimer Hoffnungen liegen hier auf Stall Capricorn Studs sechs Jahre altem Hengst Berghain, der gezielt für dieses Rennen von seinem Trainer Jens Hirschberger vorbereitet worden ist. Mit dem aus dem englischen Epsom stammenden Jack Mitchell hat man zudem einen interessanten Reiter verpflichtet. „Jedenfalls hat Berghain im vergangenen Jahr als Vierter in diesem Rennen bereits bewiesen, dass er nicht chancenlos ist“, so ein durchaus zuversichtlicher Trainer.

Einen Tag zuvor versucht sich auch Yasmin Almenräders McQueen für den Stall Mandarin im mit 25.000 Euro dotierten Hoppegartener Sprint-Cup über 1.200 Meter. Dabei kommt es für den Wallach zu Wiederauflage des Duells mit Werner Krügers Shining Emerald (UNIA Racing). Aber auch andere Spitzenflieger wie Julio oder Schäng zählen zu den Gegnern. „McQueen ist richtig gut drauf, so dass ich mir schon etwas ausrechne“, hofft seine Trainerin.

(09.05.2019)