Achtungserfolg für Torquator Tasso im Großen Preis von Baden

Der Auenqueller Derbyzweite endet als bestes deutsches Pferd hinter den Scheich-Pferden Barney Roy und Communique; Chaperon siegt im Rahmenprogramm für Trainer Marcel Weiß

Torquator Tasso, der am Raffelberg von Marcel Weiß trainiert wird, hat im 148. Großen Preis von Baden (Gruppe 1, 175.000 Euro, 2.400m) einen guten dritten Rang erzielt. Unter Championjockey Bauyrzhan Murzabayev sah man den Auenqueller unterwegs im hinteren Drittel des Feldes. Außerdem gab es nur flaues Tempo. Nach 2.400m landete Stall Godolphins Barney Roy einen lockeren Sieg. Der lange führende Communique, zweiter englischer Starter, hatte Rang zwei gebucht. In der Schlußphase wurde Torquator Tasso noch sehr schnell und auf den letzten Metern Dritter.

Trainer Marcel Weiß resümierte. „Das langsame Tempo war natürlich nicht optimal für Torquator Tassos Speed, aber am Ende können wir zufrieden sein, als bestes deutsches Pferd auf Rang drei gelandet zu sein“.

Ein Rennen später entschädigte Chaperons Erfolg in der untersten Handicap-Kategorie unter Jockey Andreas Helfenbein ein wenig. Ein überlegener 3 ¼ Längen-Sieg für das Besitzerehepaar Kuhlmann in einer sehr gut ausgesuchten Aufgabe gab Anlass zur Freude.

(13.09.2020)