Heimsiege beim Mülheimer Aufgalopp?

Zehn Leistungsprüfungen finden am Samstag am Raffelberg statt – Mülheimer Ställe mit Großaufgebot - 12.000 Euro inklusive Jackpot in der Viererwette zu gewinnen.

Am Samstag startet der Rennclub Mülheim e. V. in seine neue Galoppsaison. Insgesamt kommen zehn Galopprennen für Englische Vollblüter zur Austragung. Mit einem Großaufgebot der heimischen Quartiere sind die Mülheimer Trainer dabei bestens gerüstet. Der erste Start erfolgt gegen 13.30 Uhr, das finale Rennen findet um 18.05 Uhr statt. Die ersten sechs Rennen werden ab 13.30 Uhr auch nach Frankreich live übertragen. Der Renntag findet mit Unterstützung des Vereins Deutscher Besitzertrainer e.V. statt. Live dabei sein können die Galoppsportfreunde auf der Internetseite des Veranstalters unter www.rennclub-muelheim.de oder auf dem Youtube-Kanal des Verbandes Deutscher Galopp.

„Der Renntag findet erneut wegen der Corona Pandemie ohne Besucher statt. Maskenpflicht und Abstandsregeln sind auf dem Gelände obligatorisch“, weist Geschäftsführer Günther Gudert im Vorfeld der Veranstaltung ausdrücklich hin. „Wir bitten die AKTIVEN und MEDIENVERTRETER, sich rechtzeitig bis zum 08. April, 12.00 Uhr über das Anmeldeformular des Rennclubs Mülheim e. V. unter www.rennclub-muelheim.de entsprechend einzuschreiben“.

Mülheimer Hengst Sun of Gold auf dem Weg nach oben?

Den Anfang macht der Derbyjahrgang mit zwei Dreijährigen-Prüfungen, in denen sich die klassischen Hoffnungen des Sommers vorstellen. Im Auftaktrennen, dem Preis des Vorstandes des Rennclub Mülheim e. V. über 1.400 Meter, zählt mit dem Ittlinger Danelo (Leon Wolff) ein Pferd dazu, das für den Gütersloher Formstall von Trainer Andreas Wöhler antritt. Anschließend darf man auf den Saisoneinstand des Lokalmatadoren Sun of Gold gegen zahlreiche große deutsche Ställe gespannt sein. Der Franzose Jean-Pierre Carvalho trainiert ein 30-köpfiges Lot am Raffelberg, darunter zahlreiche Derbyhoffnungen. Der aus dem Gestüt Höny-Hof stammende Sun of Gold zählt dazu. Er wird von Lukas Delozier geritten.

Oriental Dream im sportlichen Höhepunkt

Noch am vergangenen Wochenende gewann das Gestüt Auenquelle mit Adrian den Kölner Grand Prix-Aufgalopp. Im wettstar.de-Rennen (6. Rennen, Ausgleich 2, 9.000 Euro, 2.000m), der sportlich wertvollsten Prüfung des Tages, trägt Oriental Dream ebenfalls die Auenqueller Rennfarben und tritt mit guten Chancen an. Diana Stall-Trainer Marcel Weiß bietet mit ihm seinen ersten Saisonstarter auf. Der Ire Sean Byrne nimmt als Auszubildender des Quartiers fünf Kilogramm Gewichtserlaubnis in Anspruch. Zu seinen chancenreichen Gegnern zählt auch der ebenfalls am Raffelberg vorbereitete Pedro Star (Trainer Marian Falk Weißmeier / Jockey Patrick Gibson) und Orihime (Christian von der Recke / Anna van den Troost).

Lukrative Viererwette mit 12.000 Euro Garantieauszahlung

Besonders das Rennen um die Viererwette ( Preis vom Verein Deutscher Besitzertrainer e.V.) über 1.500m mit garantierten 12.000 Euro Gewinnausschüttung inklusive eines Jackpots in Höhe von 4.000 Euro (7. Rennen, 16.35 Uhr) lädt zum Wetten ein. Die Stute Isle of Shadows (Trainer Frank Fuhrmann / Jockey Sybille Vogt) reist aus Möser bei Magdeburg an und ist nur eine von vielen Möglichkeiten in diesem Handicap-Rätsel.

Heim-Offensive beim Mülheimer Aufgalopp

89 Galopper starten in den zehn Prüfungen. Dabei blasen die Mülheimer Trainerinnen und Trainer zum Großangriff auf die Preisgelder und Ehrenpreise. Nicht weniger als 20 Startpferde kommen aus heimischen Quartieren. An der Spitze sattelt Trainerin Yasmin Almenräder mit 7 Galoppern. Ebenso vertreten sind Marian Falk Weißmeier (3), Jean-Pierre Carvalho (2), Axel Kleinkorres (2), Bruce Hellier (2), Marcel Weiß (1), Doris Smith (1), Pascal Werning (1) und Julia Römich mit einem Protagonisten.

(07.04.2021)