Der Mülheimer Weihnachtsrenntag ist zurück!

Viele Attraktionen beim Pferderennen und im Weihnachtsland am 26. Dezember auf dem Raffelberg

Nach 22 Jahren veranstaltet der Rennclub Mülheim wieder einen Weihnachtsrenntag. Damit kommt der Veranstalter dem vielfachen Wunsch von Besuchern, Trainern und Jockeys nach, diese Tradition wieder aufleben zu lassen. Am Donnerstag, 26. Dezember ist es endlich soweit. Ab 11.00 Uhr finden nicht nur acht Galopprennen statt. (Ende der Veranstaltung ist gegen 16.00 Uhr). Daneben wartet auch das liebevoll geschmückte Weihnachtsland mit vielen Überraschungen auf die kleinen und großen Besucher.

Der Tiger ist los und ein deutscher Meister aus Kasachstan

Der sechsjährige Halbblüter The Tiger, trainiert von Anna Schleusner-Frühriep (Marlow-Dänschenburg bei Rostock), ist der vierbeinige Star in einem über 3250 Meter langen Marathon-Rennen, dotiert mit 10.000 Euro. Die junge Schweizerin Sybille Vogt reitet The Tiger erneut, wie bei ihrem Sensationssieg im 76. Silbernen Band der Ruhr vor einigen Wochen.

Natürlich präsentiert sich auch der designierte deutsche Champion im Rennsattel: Bauryzhan Murzabayev. Der 27-jährige Kasache aus Alma Ata „mit dem Zungenbrechernamen“ blickt auf 108 Siege in der laufenden Saison zurück. Damit ist „Borschan“, wie ihn seine Fans nennen, der erste Jockey seit 2007, dem mehr als 100 Jahreserfolge als Reiter gelungen sind. Murzabayev steigt mit der goldenen Armbinde des führenden deutschen Jockeys sieben Mal in den Sattel, vornehmlich für die Raffelberger Trainerin Yasmin Almenräder. Der eine oder andere Heimsieg liegt also in der Luft.

Vorübergehend verabschieden sich von der Mülheimer Bahn der noch amtierende Champion Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide geht es in Kürze über Winter nach Japan. Interessant für alle Wetter: Im 5. Rennen (13.40 Uhr) warten 10.000 Euro, garantierte Gewinnausschüttung in der beliebten Viererwette auf den/die glücklichen Gewinner.

80 Startpferde aus Belgien, Holland, Tschechien, Polen und Deutschland sorgen für die internationale Note. Und auch die heimischen Trainer sind mit Yasmin Almenräder (5 Starter), Marian Falk Weißmeier (2), Marcel Weiß, Ralph Schaaf und Bruce Hellier (je 1 Starter) bestens gerüstet. Ein besonderes Galopprennen findet mit dem Preis der Königsberger Rennvereins von 1835 (Ostpreußen) statt, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, den Galopprennsport in Deutschland zu fördern und einzelne ausgewählte Rennen zu unterstützen.

Weihnachtsland, Tombola und viele weitere Attraktionen

Rund um die Galopprennen ist dieses Mal weihnachtliche Gemütlichkeit Trumpf. Liebevoll geschmückt erwartet die Galopprennbahn ihre Besucher. Beleuchtete Bäume und dekorierte Weihnachtshütten mit einem vielfältigen Angebot sorgen für die nötige Feststimmung.

Dazu gibt es für die kleinen Besucher viele Überraschungen und Mitmachaktionen, eine Fotoaktion der NRZ, bei der sich die Besucher Erinnerungsfotos „schießen“ lassen können. Und wer beim Wetten nicht das nötige Glück hat, kann an einer Wettnietenverlosung teilnehmen, bei der zahlreiche Preise wie Hotelgutscheine oder Jahreskarten 2020 für die Mülheimer Galopprennbahn auf die Gewinner warten.

„Wir haben eine große Resonanz vieler Beteiligten für diesen Termin verspürt“, so Vorstandsmitglied Günther Gudert. „Der Renntag am 2. Weihnachtstag in Mülheim war früher kult und soll es wieder werden!“ 2020 dürfen sich die Besucher übrigens auf neun Renntage freuen, zwei mehr als 2019. Los geht es in die neue Saison bereits am 12. Januar 2020.

(20.12.2019)