Nicht nur Virginia Joy sorgt für Freude

Der neue Trainer Marcel Weiß am Mülheimer Diana- Stall dürfte zufrieden gewesen sein mit dem, was die dreijährige Stute Virginia Joy im Gestüt Röttgen Diana Trial (35.000 Euro Preisgeld, 2.000 Meter), dem Hauptereignis auf der Galopprennbahn Hoppegarten am Sonntag, gezeigt hatte. Aus der ungünstigen Startbox acht lag die Auenquellerin unterwegs auf dem letzten Platz unter Jockey Filip Minarik. Dann aber zündete Virginia Joy in der Zielgeraden und lief noch mit gutem Schlußakkord an die Treppchenränge heran. Am Ende sprang ein respektabler vierter Rang hinter der Siegerin Kalifornia Queen, Snow und Ocean Fantasy heraus.

Noch besser machten es die Auenqueller Daring Light (Trainer Roland Dzubasz, Hoppegarten) und Oriental Dream (Trainer Henk Grewe, Köln) in weiteren Dreijährigen-Rennen. Erstgenannte überraschte als 9,2:1-Außenseiterin unter Adrie de Vries, während Oriental Dream mit Andrasch Starke im Sattel als Favorit zum Zuge kam. Zwei Auenqueller Tageserfolge, die für den Mülheimer RennClub-Präsidenten Karl-Dieter Ellerbracke als Mitbesitzer für Freude gesorgt haben dürften.

(31.05.2020)