Trainerin Yasmin Almenräder - 1., 2., 3. in München

Hans Bierkämper, Vizepräsident des RennClub Mülheim und sein Stall Mandarin hatten beim Münchner Montagsrenntag Grund zum Jubeln.

Der von Yasmin Almenräder vorbereitete Dreijährige Sovereign State gewann das Eröffnungsrennen, wobei der Erfolg richtig Eindruck hinterließ. Unterwegs an zweiter Stelle ließ der vom Niederländer Adrie de Vries gerittene Soldier Hollow-Sohn seine Gegner förmlich stehen und verabschiedete sich in diesem 1.600 Meter-Maiden-Rennen auf der Zielgeraden. Lediglich 1,2:1 gab es für Sovereign State am Toto.

„Ich war mir ziemlich sicher, dass er den schweren Boden kann, auch die Distanz war passend“, so Yasmin Almenräder freudestrahlend. „Jetzt geht es in ein Auktionsrennen. Auf Distanzen zwischen 1.600 bis 1.800 Meter ist er wohl am besten aufgehoben“.

Weitere Almenräder-Pferde liefen in die Platzierungsränge, Stall UNIA’s Turftiger und Petit Démon (Besitzer Lea Merja Ahokas und Dr. Stefan Erdtmann) auf Rang zwei während Lucy in the Sky für den Stall Mandarin als Dritte endete.

(15.06.2020)