Zwei Mülheimer Siege in der Domstadt

Mit einem leichten Erfolg der von Marcel Weiß am Raffelberg trainierten Reine d`amour startete am Samstag der Kölner Renntag rund um den Preis von Europa. Dabei überzeugte die Soldier Hollow-Tochter bei ihrem Debüt auf der 1.300 Meter-Strecke in imponierender Manier gegen die Ittlingerin Lonia, hinter der Sugar Prout und Salonlove die weiteren Plätze belegten.

Jockey Andreas Helfenbein wußte ganz genau, was er in der Hand hatte, ritt die 2,1:1-Favoritin mit allem Vertrauen. „Ich hatte richtig Mumm heute. Ein herzliches Dankeschön an das Gestüt Auenquelle für das mir entgegen gebrachte Vertrauen. Seit ich die Stute das erste Mal in der Arbeit geritten habe, war sie mein Mumm für die Winterkönigin.

Reine d`amour besitzt Nennungen für das Zukunftsrennen und den Preis der Winterkönigin in Iffezheim.

Ein Rennen später holte sich auch der kampfstarke Verlan seinen ersten Lebenstreffer in einem Maidenrennen über 1.600 Meter. Jockey Adrie de Vries ließ sich mit Stall Phantoms dreijährigem Nayef-Sohn die Butter nicht vom Brot nehmen und behielt die Oberhand gegen Byteria und Rosea. 4,4:1 gab es auf Sieg für den talentierten Schützling von Trainer Axel Kleinkorres.


(15.08.2020)