Yasmin Almenräder-Triplette in München

Coriolan (3,1:1), Nada mas (3,6:1) und Lyacon (2,2:1) sorgen für Mülheimer Erfolgssonntag in der Riem-Metropole

Diese Reise nach München hat sich aber gelohnt. Gleich im ersten Rennen der Riemer Sonntagskarte durfte sich Raffelberg-Trainerin Yasmin Almenräder über den Erfolg des dreijährigen Coriolan freuen. Erstmals als Wallach am Start gewann er überlegen mit 6 Längen ein mittleres Handicap über 2.000 Meter.

Und weiter ging es im Galopp. Nada mas für das Gestüt Weiherwiesen sorgte für einen weiteren sehenswerten Treffer, während Lyacon gleich mit 5 Längen Vorsprung in einer Sieglosenprüfung über 2.000 Meter nachlegte. Bei allen Erfolgen saß Stalljockey Adrie de Vries im Sattel, dem insgesamt sogar vier Siege gelangen. Der Niederländer ist Stalljockey im Mülheimer Quartier von Trainerin Yasmin Almenräder.

Auch einen Tag zuvor gab die Almenräder-Galopperin Viadena für den Stall Mandarin von Hans Bierkämper eine gute Visitenkarte auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ab. Auch wenn es nicht zum vollen Erfolg gereicht hatte im mit 52.000 Euro dotierten BBAG-Auktionsrennen. Viadena hielt lange dagegen und belegte hinter der Siegerin Wismar einen ausgezeichneten zweiten Rang.

Einen glatten Mülheimer Erfolg landete schließlich noch Trainer Ralph Schaaf mit dem Außenseiter Dervonotti unter Stephanie Koyuncu. Gegen den Speed des Schaaf-Galoppers, der 10,6:1 auf Sieg zahlte, war an diesem Tag kein Kraut gewachsen.

(11.10.2020)