Großartiger A Head Ahead siegt überlegen

Raffelberg-Trainer Jean-Pierre Carvalho punktet im franzöischen Le Croisé-Laroche

Am Donnerstagabend mussten die deutschen Turffans bis zum finalen Rennen der Veranstaltung im nordfranzösischen Le Croisé-Laroche warten, bis der sechsjährige Hengst A Head Ahead kam, sah und überlegen für das Quartier von Trainer Jean-Pierre Carvalho in einem mit 15.000 Euro dotierten Altersgewichtsrennen über 1.800 Meter siegte.

Unter Jockey Lukas Delozier, der dem nunmehr siebenmaligen Sieger einen beherzten Ritt servierte, gewann A Head Ahead als 6:1- Mitfavorit in sehenswerter Manier zum ersten Mal in der laufenden Saison. Delozier, der sich anfangs aus allen Scharmützeln heraushielt, hatte in der Anfangsphase den späteren Sieger des Stalles 3 Musketiere in äußerer Spur gehalten. Vor Erreichen der Zielgeraden zog er A Head Ahead vor das Feld, um sich dann von seinen Gegnern eindrucksvoll zu verabschieden.

„Er war sehr relaxed, gab mir immer ein gutes Gefühl im Rennen und hat sich dann auch entsprechend leicht zum Sieg von seinen Gegnern gelöst“, kommentierte Lukas Delozier im Absattelring.

Ein besonders aufregendes Erlebnis war es sicher auch für Mitbesitzer und Rennkommentator Christoph Barluschke, der das Rennen aus dem Gelsenkirchener Studio kommentierte.

(05.11.2020)