Mit Dervonotti geht die Post ab

Raffelberg-Trainer Ralph Schaaf hatte in Köln allen Grund zum Jubeln.

Unter seiner ständigen Reiterin Stefanie Koyuncu verabschiedete sich Dervonotti auf der langen Kölner Zielgeraden im Domstadt-Ausgleich auf nimmer Wiedersehen und gewann mit acht Längen Vorsprung.

Es war der dritte Karrieretreffer für den fünfjährigen Tertullian-Sohnes. Auf Sieg gab es für Dervonotti 38:10. Lukrativer gestaltete sich da schon die Viererwette, die stolze 248.218:10 zahlte.

Trainer Ralph Schaaf konstatiert: Dervonotti ist nicht ganz einfach an der Startstelle, deshalb beantragen wir stets die Außenbox. Seine Reiterin serviert ihm oft Sahneritte, auch heute wieder. Da hat sich die viele Arbeit über Winter heute gelohnt.

(05.04.2021)