Trainer Marcel Weiß´ Loft starker Zweiter im Dortmunder Klassiker

Hinter dem Sieger Aff un zo (Adrie de Vries) im 137. Deutschen St. Leger (50.000 Euro Preisgeld) über 2.800 Meter belegt der für das Gestüt Ittlingen angetretene dreijährige Hengst Loft einen guten zweiten Rang.

Marco Casamento ritt den Ittlinger, der bereits im Schlußbogen die Spitze übernommen hatte und länger wie der Sieger ging. Doch dann kam Aff un zo (55:10) und ging an Loft, der auch in der Niederlage gefallen konnte, vorbei.

Trainer Marcel Weiß resümiert: „Ich fand es etwas ärgerlich, dass Loft zu früh in Front kam. Aber wir haben uns keinesfalls blamiert als Zweiter in einem Klassiker. Loft hat einer sehr ordentliche Vorstellung gezeigt.“

Nachdem Jockey Adrie de Vries mit Aff un zo den klassischen Erfolg geholt hatte legte er mit zwei Pferden aus der Mülheimer Trainingszentrale nach und wurde mit drei Tagestreffern zum erfolgreichsten Aktiven des Tages bei der Dortmunder Sonntagsveranstaltung.

Im Dreijährigen-Rennen über 2.400 Meter kam der Niederländer mit American Fly (80:10) für Trainer Axel Kleinkorres und Besitzerin Erika Ulbricht aus dem Hintertreffen zum verdienten Treffer.

Daneben war der spätere Erfolg von Nada mas (143:10) gegen zehn Gegner die größere Überraschung. Im mittleren Handicap über 2.000 Meter rollte der Schützling von Trainerin Yasmin Almenräder im Endkampf des Tages mit Champion Murzabayev auf Saludos das Feld von hinten auf und bestätigte einmal mehr die hervorragende Stallform des Mülheimer Quartiers.

(19.09.2021)