Der große Kampf von Mythico

Der Sieger im ersten Gruppe-Rennen der deutschen Turfsaison heißt Mythico. In einem Wimpernschlagfinale holte sich der vierjährige Hengst aus dem Mülheimer Quartier von Trainer Jean-Pierre Carvalho am Sonntag die mit 55.000 Euro dotierte Kalkmann Frühjahrs-Meile, Gruppe III. Unter Arc-Siegjockey René Piechulek entschied ein kurzer Kopf auf der Galopprennbahn Grafenberg zugunsten von Mythico gegen den Kölner Hengst Rubaiyat (Alberto Sanna). Dritter wurde der niederländische Gast Sea of Marengo (Maxim Pecheur)vor dem Düsseldorfer Kultpferd Wonnemond (Bayarsaikhan Ganbat).

Nachdem Krefelder Ratibor-Rennen und der klassischen Union in Köln gewann der vierjährige Adlerflug-Sohn Mythico damit das dritte Gruppe-Rennen in seiner Karriere. Besitzer und Züchter des Siegers ist Dr. Thomas Bretzger aus dem badenwürttembergischen Backnang. Bretzger ist seit 2018 Vorsitzender des Vorstandes der SaarLB.

Stimmen zur Kalkmann Frühjahrs-Meile:

Jean-Pierre Carvalho (Trainer Mythico): „Es war das Ziel, dass er auch vierjährig ein Grupperennen gewinnen kann. Er hat bereits zweijährig und dreijährig ein solches gewonnen, und nun vierjährig ebenso zeugt von gewisser Härte. Wir haben unser Saisonziel nun schon beim ersten Start erreicht. Jetzt schauen wir mal weiter, der Prix du Muguet in Saint-Cloud am 1. Mai ist ein Ziel.“

René Piechulek (Jockey Mythico): „Ich hatte einen idealen Rennverlauf und stets einen leichten Vorteil auf der Zielgeraden. Er war bereits fit genug heute.“

In einem Wimperschlagfinale fing auch Star Gypsy (4,2) noch die auf Plätze abonnierte Mülheimer Perle ab. Mit dem Japaner Shuichi Terachi im Sattel gelang dabei der vierte Treffer beim neunten Start auf dem Grafenberg; eine Erfolgsgeschichte für den Mülheimer Trainer Pascal Jonathan Werning.

Auch American Fly (Jozef Bojko) ließ ihre Neusser Besitzerin Erika Ulbricht jubeln. Trainer Axel Kleinkorres zeigt sich für den dritten Mülheimer Sieger des Tages (3,0) verantwortlich.



(10.04.2022)