Simons King, Kenny und Employer mit erfolgreichen Ausflügen

Marian Falk Weißmeier-Schützlinge punkten in Chantilly, Nancy und im niederrheinischen Sonsbeck.

Die gute Stallform von Trainer Marian Falk Weißmeier hält an. Am Mittwochabend gewann der vierjährige Hengst Simons King für den Stall Piccadilly ein Altersgewichtsrennen über 1.600 Meter. Der Kingman-Sohn lief völlig ungefährdet zum Sieg in dem mit 18.000 Euro dotierten Rennen.

Im Sattel der 6,8:1-Chance saß Jockey Koen Clijmans. Es war der erste Sieg von Simons King unter neuer Mülheimer Regie und der zweite Erfolg für die wiederbelebten Rennfarben von Stall Picadilly.

Auf schwerem Boden holte sich der siebenjährige Wallach Kenny bereits am Montagnachmittag ein mit 14.000 Euro dotiertes Handicap-Rennen. Lohn eines sehr umsichtigen Ritts des Italieners Nicol Polli; 7.000 Euro Siegprämie.

Auf Sieg zahlte Kenny, der erst Ende letzten Jahres in den Stall von Trainer Marian Falk Weißmeier zurückgefunden hatte, 6,6:1.

Den Treffer hat man auch Jockey Nicol Polli sehr gegönnt, der nach fast achtmonatiger Auszeit wegen einer schweren Beinverletzung, ebenfalls wieder ins Mülheimer Quartier zurückgekehrt ist.

Auch für Kenny war es der erste Erfolg nach seiner Rückkehr ins Weißmeier-Quartier.

Am Ostersonntag gestaltete auch der siebenjährige Wallach Employer sein Gastspiel im niederrheinischen Sonsbeck höchst erfolgreich. Der unter Robin Weber als 1,1:1-Favorit angetretene Wallach hatte keine Probleme seinen fünften Karrieretreffer zu landen.

(13.04.2022)