Der wahrscheinlich jüngste Torquator Tasso-Fan

Der Bericht vom wahrscheinlich jüngsten Torquator Tasso-Fan - geschrieben von Theresas Mutter

Ich habe in den vergangenen Tagen einmal die Bilder von unserem Besuch bei Marcel Weiß herausgesucht und hänge sie Ihnen einfach einmal an. Von unserem Boxenstopp gibt es keine Bilder, weil wir vor lauter Streichelei keine Hand mehr frei hatten ...

Hier auch die kurze Geschichte dazu:

Am 03. Oktober hat meine Tochter Theresa (3) mit mir die Live-Übertragung des Prix de l’Arc de Triomphe gesehen. Seitdem ist Torquator Tasso ihr erklärtes Lieblingspferd.

Nach Paris hat sie umgehend ihr Kuscheltier-Pferd umbenannt, das nun – wenig überraschend – ebenfalls Torquator Tasso heißt. Und mit dem Arc-Sieger beginnt auch praktisch jeder einzelne Tag ihrer Woche – sie wird nämlich morgens grundsätzlich nur wach, wenn wir das Video abspielen, in dem Torquator Tasso für seinen Start in Paris vorbereitet und verladen wird.

Da sie immer wieder gefragt hat, wann sie denn einmal den –echten- Torquator Tasso sehen darf, haben wir vor einiger Zeit kurz entschlossen Marcel Weiß kontaktiert. Er hat uns netterweise spontan eingeladen, Tasso und seine Schwester Tiara zu besuchen und uns den Rennstall einmal anzusehen.
An einem Samstagmorgen war es dann endlich so weit.

Kaum hatten wir den Trainer begrüßt, durften wir auch schon zu Torquator Tasso in die Box und haben ausgiebig Streicheleinheiten und Möhren verteilt. Auch Tiara haben wir einen Besuch abgestattet. Und natürlich haben wir uns das Training angesehen und miterleben dürfen, wie die Pferde davor und danach versorgt wurden.

Insgesamt haben wir sicher zwei, drei Stunden im Stall Diana und auf der Rennbahn verbracht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren allesamt unglaublich nett und hilfsbereit – auch das hat bei Theresa viel Eindruck hinterlassen und dafür können wir gar nicht oft genug DANKE sagen.
Zum Abschied hat uns Marcel Weiß dann sogar noch ein kleines Geschenk überreicht: ein Torquator Tasso Poster und Eintrittskarten für den nächsten Renntag in Mülheim an der Ruhr.

Für Theresa war der Besuch im Stall Diana ein absolutes Highlight. Sie redet immer noch ständig davon, dass sie Torquator Tasso streicheln durfte und wie lieb er zu ihr war (seine Kindertauglichkeit können wir an dieser Stelle nur bestätigen!). Das Poster hat inzwischen einen Ehrenplatz in ihrem Kinderzimmer erhalten. Und natürlich hat sie -ihrem- Torquator Tasso gestern auch ein Geburtstagsständchen gesungen!

Kurzum: Tasso und sein Team haben eine glühende Unterstützerin auf Lebenszeit gewonnen

(22.04.2022)