Boxen auf zum Frühlingsrenntag

Neun Galopprennen veranstaltet der Rennclub Mülheim e.V. am kommenden Samstag ab 12.30 Uhr. Der erste Start der zweiten Mülheimer Saisonveranstaltung, bei der zahlreiche Topreiter*innen der deutschen Jockeyszene in den Sattel steigen, ist für 13.30 Uhr geplant.

Im sportlichen Mittelpunkt steht der Preis der Kemkes Bautechnik GmbH, ein mit 10.000 Euro dotierter Ausgleich der zweithöchsten Kategorie über 1.500 Meter (6. Rennen, 16.00 Uhr). Hier hoffen „Altmeister“ Bruce Hellier mit Olidaya (André Best) und Trainerkollege Axel Kleinkorres, der mit Mülheimer Perle (Sibylle Vogt) und Der Prince (Adrie de Vries) gleich doppelt vertreten ist, auf ein gutes Ergebnis.

Daneben rücken besonders drei Prüfungen für den Derbyjahrgang in den Fokus. Vor allen Dingen das Steherexamen der Stuten über 2.200 Meter wurde aufgrund des großen Andrangs der Ställe geteilt. Ebenfalls Spannung verspricht eine Amateurprüfung sowie ein Rennen mit Viererwette (8. R., 17.00 Uhr), bei der garantierte 10.000 Euro Gewinn zur Ausschüttung kommen.

Mülheimer Idee: Nr. 1- Jockey wieder mit Goldener Armbinde

Mit Andrasch Starke (2679 Siege) ist am Samstag auch der erfolgreichste deutsche Jockey aller Zeiten zu Gast. Aktuell führt Starke mit 18 Saisonerfolgen wieder die Rangliste an. Grund genug, dem achtmaligen Championjockey wieder die „Goldene Armbinde“ zu überreichen.

Die Idee stammt übrigens aus Mülheim, wurde 2018 wieder ins Leben gerufen. Außerdem ehrt der Rennclub Mülheim e.V. den Sieger der letztjährigen deutschen Jockeymeisterschaft Bauyrzhan Murzabayev. Der Kasache errang den Titel damit zum dritten Mal in Serie.

Engagiert in Mülheim an der Ruhr

Im Rahmen des Renntages überreicht der Vorstand des Rennclubs Mülheim e.V. dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement e.V. einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro, die aus Wettgewinnen resultieren, die beim Eröffnungsrenntag seitens des Vorstandes erzielt wurden. Damit werden freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeiten in Mülheim gefördert und unterstützt.

Erstmals wieder Rennbahn-Führungen

Frühes Kommen empfiehlt sich, wenn erstmals nach der Corona-Pause gegen 13.00 Uhr wieder Rennbahn-Führungen stattfinden. Wer also einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, ist dazu herzlich eingeladen.

Diana-Stall-Trainer Marcel Weiß mit ersten Startern auf der Heimatbahn

Noch am vergangenen Wochenende gewann der Mülheimer Erfolgstrainer Marcel Weiß mit dem Ittlinger Loft das prestigeträchtige Oleander-Rennen in Berlin-Hoppegarten. Auf der Heimatbahn greift Weiß nun auch bei den Dreijährigen mit Sainte Marie (Miguel Lopez) und Auerbach (Bauyrzhan Murzabayev) an. Mit Schützenprinz (Adrie de Vries) kommt der Favorit der einleitenden Prüfung allerdings aus dem Nachbar-Stall von Trainer Jean-Pierre Carvalho. Hoffnungen machen sich auch die 100 Galoppsportfreunde 2.0, die ihrem von Axel Kleinkorres vorbereiteten Hengst Synonymous (Sibylle Vogt) zahlreiche Daumen drücken werden.

Erlebnis-Gastronomie mit Wohlfühl-Charakter

Neben dem einladenden Biergarten mit gewohnt vielfältiger Gastronomie können sich die kleinen und großen Besucher wieder auf ein abwechslungsreiches Sport- und Unterhaltungsangebot freuen. Ganz nah am Geschehen ist man auch wieder in der Panorama-Lounge der Tribüne (mit Drei-Gänge-Menü), auf der Turf-Terrasse oder im Turf-Café. Auf den Sitzplätzen in Zielhöhe genießt man neben Speisen und Getränken entspannt die Galopprennen aus nächster Nähe. Besonders beliebt ist für die kleinen Besucher auch das kostenlose Kinderprogramm mit Hüpfburg, Ponyreiten (ab dem 1. Rennen) und Karussell.

79 Pferde kommen am Samstag in den neun Prüfungen an den Start. Dabei sind auch die Mülheimer Trainer*innen mit einer Vielzahl chancenreicher Kandidaten beim Kampf um die Preisgelder vertreten. Trainer Jean Pierre Carvalho stellt mit vier Startern das stärkste Lot, gefolgt von Axel Kleinkorres (3) und Marcel Weiß (2) für den Diana-Stall. Auch „Altmeister“ Bruce Hellier und Marian Falk Weißmeier mischen mit je einem Startpferd mit.

(18.05.2022)